Auf Landesebene aktiv
Mittelstandsunion Niederbayern als kompetenter Partner regionaler Mittelständler

Die Mittelstandsunion Niederbayern
Auch auf Landesebene Sprachrohr mittelständischer Unternehmer

Bild: MU Bayern
Bild: MU Bayern

MU-Bezirksversammlung 2018
Peter Erl mit 100 Prozent als Vorsitzender bestätigt

Rottaler Mittelständler wählten ihre neue Speerspitze

Wilfried Reinisch, Sepp Leitner, Horst Klosa, Franz Aigner, Christine Moser, Josef Kohlpaintner, Andreas Bauer, MdL Reserl Sem, Elfriede Freifrau von Lang, Reinhard Hoffmann, Hubert Girschitzka, Cordula Daffner, Günther Klapper, Peter Erl, Andrea Malota

Mittelstands-Union als Fels in der Brandung.

Kreisvorsitzender Reinhard Hoffmann hatte für den 16.3.2016 zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen in den Inntalhof in Kirchdorf a. Inn geladen und konnte sich über die Teilnahme des überwiegenden Teils der Mitglieder freuen. Zu drängend sind die derzeitigen Herausforderungen für die Bevölkerung, deren Bewältigung sich nur wenige Gruppierungen wie auch MU und MIT auf die Fahnen geschrieben haben. Während die Mittelständler tagten, fand zeitgleich das Champions-League-Spiel Bayern München gegen Juventus Turin statt.

Als Erstes begrüßte Reinhard Hoffmann als Bezirksvorsitzender die Mitglieder und anwesenden Ehrengäste, wie die Landtagsabgeordnete Reserl Sem sowie den Bezirksvorsitzenden der MU, Dipl. Ing. Peter Erl, in gewohnt humorvoller Weise.

Reserl Sem bescheinigte dem Mittelstand, das Rückgrat der Region zu sein. Ihm verdankten wir Arbeitsplätze und Wohlstand der Region. Außerdem ging sie in ihrer kurzen, doch prägnanten Ansprache auf die Entlassung mehrerer Hundert Mitarbeiter bei Siemens in Ruhstorf und ihre Auswirkungen auf den Landkreis ein.

Bezirksvorsitzender Peter Erl eröffnete seine Rede mit der Aussage, auf Reinhard Hoffmann sei hundertprozentig Verlass und honorierte die hervorragende Zusammenarbeit der vielen vergangenen Jahre mit einem Geschenkkorb vom Bezirk. Er zeigte sich erfreut über den stetigen Eintritt neuer Mitglieder in die Mittelstands-Union, die dadurch gestärkt werde. In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass auch künftig so viele Delegierte wie möglich zu den Bundesdelegiertenversammlungen fahren sollen. Seine Hauptthemen blieben jedoch Flüchtlingskrise, Merkels „wir schaffen das“ – wovon er aber keineswegs überzeugt sei, Mindestlohn und Flexi-Rente, beides von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles im Schnellverfahren durchgeboxt; auch die Erbschaftssteuer bleibe ein Dauerbrenner gerade für die mittelständischen Unternehmen. Die MU lasse jedoch nicht locker und arbeite unermüdlich, um in allen Sparten Verbesserungen zu erzielen. Kurz sprach er auch noch die Massenentlassungen bei Siemens in Ruhstorf an, bevor er zu erfreulicheren Themen überleitete. Hubert Girschitzka, einst auch Peter Erls Stellvertreter in Bezirk, habe nicht nur bei der Neuerstellung der Homepage der MU beratend mitgewirkt, sondern auch eine begleitende Sponsoren-Ausstellung während des Mittelstandstages der MU im vergangenen Jahr in Deggendorf eigenverantwortlich auf die Beine gestellt. Dies war umso erfreulicher, als damit ein fünfstelliger Betrag erstmals dem Landesverband zugeflossen sei. Die besonders konstruktive Zusammenarbeit vergangener Jahre wurde ebenfalls mit einem Präsent vom Landesverband belohnt, welches der Bezirksvorsitzende Peter Erl überreichte.  Überhaupt sei der Mittelstandstag insgesamt ein Erfolg gewesen, nicht zuletzt der guten Zusammenarbeit mit dem Bundesvorsitzenden der MIT, Carsten Linnemann, wegen, der eine fundierte und mitreißende Rede gehalten hatte. Peter Erls Schlusswort lautete: „Die Mittelstands-Union der CSU ist der einzige Fels in der Brandung, der noch etwas für die Mittelständler tut“. Mit donnerndem Applaus taten die Anwesenden ihre Zustimmung kund.

Alsdann verkündete Kreisvorsitzender Reinhard Hoffmann die Beschlussfähigkeit für Neuwahlen; sprach über diverse Betriebsbesichtigungen, etwa beim Mittelstandspreisträger Schlagmann Poroton sowie beim Futtermittelhersteller TENA. Auf den Verband Rottal-Inn sei er stolz, denn dieser sei im Bezirk immer gut gewählt und vertreten worden.  

Schatzmeisterin Cordula Daffner gab zunächst einen Überblick über die Jahre 2014/2015, bevor sie den präzisen Rechenschaftsbericht erläuterte.  Als Kassenprüfer fungierten Herbert Willmerdinger und Hermann Miller, die die ordnungsgemäße Führung der Kasse bescheinigten und die Entlastung beantragten. Charly Altmann, Bundeswahlkreisgeschäftsführer der CSU, attestierte die Entlastung des Vorstandes, klärte als Wahlleiter über die Formalitäten auf und bildete den Wahlausschuss.

Bei der nunmehr zügig durchgeführten Wahl gab es folgende Ergebnisse: Reinhard Hoffmann wurde mit voller Stimmenzahl wiederum als Kreisvorsitzender bestätigt. Stellvertreter wurden Hubert Girschitzka, Josef Kohlpaintner und Christine Moser. Dem Vorschlag, Elfriede Freifrau von Lang als Schriftführerin einzusetzen, wurde zugestimmt.   Cordula Daffner wurde wieder als Schatzmeisterin bestätigt; als Kassenprüfer wurden wiederum Hermann Miller und Herbert Willmerdinger bestellt. Als Beisitzer wurden gewählt: Franz Aigner, Andreas Bauer, Günther Klapper, Horst Klosa, Josef Leitner, Andrea Malota und Wilfried Reinisch.

In die MU-Bezirksversammlung wurden 6 ordentliche Delegierte und 6 Ersatzdelegierte gewählt. Des Weiteren wurde Vorsitzender Reinhard Hoffmann als Delegierter für die MU-Landesversammlung bestimmt, Josef Kohlpaintner als Ersatzdelegierter.                                                                                                                               

Auf den Wahlgang folgte die Würdigung der Gründungsmitglieder Otto Glas und Josef-Günther Putz für 50jährige Mitgliedschaft in der MU. Otto Glas von der gleichnamigen Firma in Eggenfelden erhielt als Dank eine Urkunde und ein Geschenk; Josef-Günther Putz fehlte entschuldigt.

Im Hinblick auf die beruflichen Wurzeln des Kreisvorsitzenden Reinhard Hoffmann überreichte dessen Stellvertreter und Initiator der Idee, Hubert Girschitzka, zusammen mit Andy Bauer einen Poroton-Ziegelstein, in den kunstvoll Weinflaschen eingearbeitet waren. Eine gelungene Überraschung für den beliebten Kreisvorsitzenden.

Abschließend empfahl Hubert Girschitzka den Anwesenden die Teilnahme am Vortrag mit dem gerade hoch aktuellen Thema Sicherheit vor IT-Wirtschaftsschäden und IT-Kriminalität im Mittelstand, den die MU Niederbayern und namhafte IT-Unternehmen aus der Region am 20.4.2016 veranstalten. Vertreter des Bayer. Verfassungsschutzes, der KPI Passau, Dipl-Ing. Franz und GF Stefan Lew von Bits & Bytes und CLG IT Systems sowie ein Fachanwalt für IT-Recht werden über Cyber-Kriminalität aufklären und aus der Praxis berichten.

 

Zurück