Auf Landesebene aktiv
Mittelstandsunion Niederbayern als kompetenter Partner regionaler Mittelständler

Die Mittelstandsunion Niederbayern
Auch auf Landesebene Sprachrohr mittelständischer Unternehmer

Bild: MU Bayern
Bild: MU Bayern

MU-Bezirksversammlung 2018
Peter Erl mit 100 Prozent als Vorsitzender bestätigt

MU-Rottal-Inn besucht TENA products Heimtiernahrung

Andrea Malota, Hubert Girschitzka, Firmeninhaber Franz Aigner, Cordula Daffner, Kreisvorsitzender Reinhard Hoffmann, Horst Klosa, Karl Leitner, Karl-Heinz Moser, Christine Moser, Andreas Bauer, Wolfgang Oswald, Günther Klapper

Gesunde Nahrung für unsere Haustiere. Was kaufen die Hunde- und Katzenbesitzer für ihre Vierbeiner?

 

Die Kreisvorstandssitzung der Mittelstands Union Rottal-Inn fand diesmal in den Betriebsräumen der Firma TENA Tierfeinkost  in Sammarei statt.

Inhaber Franz Aigner stellte seine zahlreichen und vielfältigen Tiernahrungsprodukte vor. Er erklärte den Produktionsablauf vom Einkauf der Rohware, bei der er sich um Lebensmittel handelt, bis zum Verkauf. Seine Firma verfolgt sowohl die konventionelle Produktion, forciert aber immer mehr die ökologische Tiernahrung. Da nicht nur immer mehr Verbraucher auf die eigene natürliche Ernährung achten, sondern auch ihren Vierbeinern nur Biologisches in den Futternapf geben wollen, wächst  der Markt stetig. Zum großen Erstaunen der  Besucher vertreibt seine Firma Tiernahrung Europaweit, sogar bis nach Japan und  Hongkong.

Bei der Vorstandssitzung wurden die Weichen für die MU internen Neuwahlen im Frühjahr 2016 gestellt. Die stellvertretende Kreisvorsitzende Christine Moser berichtete aus der MU Bezirks- und Landesversammlung, wobei sie gezielt auf die geplante Erbschaftsteuerreform einging. Die MU vertritt die Position, dass beimderzeit vorliegenden Gesetzentwurf dringend Nachbesserungsbedarf besteht, da ansonsten auf die Betriebe noch Jahre später unkalkulierbare Zahlungen zukommen können.

Im Anschluss an die Sitzung besichtigten die Mitglieder die Produktionsstätten der Firma TENA. Mit weiteren Diskussionen und einer Brotzeit klang der Abend aus.

 

Zurück