Auf Landesebene aktiv
Mittelstandsunion Niederbayern als kompetenter Partner regionaler Mittelständler

Die Mittelstandsunion Niederbayern
Auch auf Landesebene Sprachrohr mittelständischer Unternehmer

Bild: MU Bayern
Bild: MU Bayern

MU-Bezirksversammlung 2018
Peter Erl mit 100 Prozent als Vorsitzender bestätigt

IT Sicherheit, ein brandaktuelles Thema, begeisterte wiederum alle Teilnehmer

Referenten und MU-Partner (vl): S. Lew, J. Kohlpaintner (stv. Kreisvorsitzender), R. Hoffmann (Kreisvorsitzender), F. Lew, M. Hasenberger(stv. Bezirksvorsitzender), Th. Elsasser, P. Weiser, M. Forster, D. Hillgärtner, H. Girschitzka (Beisitzer MU-LV)

Nach dem großen Erfolg der letztjährigen Veranstaltung zur IT-Sicherheit und nach wie vor brandaktueller Dringlichkeit beschloss die Mittelstands-Union auch heuer wieder zu einer Experten-Runde einzuladen, dankenswerterweise unterstützt vom IT-Forum Niederbayern, der Bits & Bytes GmbH Rotthalmünster und der CLG IT Systems GmbH Pfarrkirchen durch deren Geschäftsführer Dipl. Ing. Franz Lew und Dipl. Ing Stefan Lew.

So fanden sich am 6.4.2017 über 80 Teilnehmer im Artrium Bad Birnbach zu der Vortragsreihe mit dem Titel „Mehr Gewinn durch IT-Sicherheit – Praxistipps für den Mittelstand“ ein. Die Moderation teilten sich Dipl. Betriebswirt Hubert Girschitzka (MU) und Dieter Hilgärtner von der IHK Passau. Den sechs hochkarätigen Experten war ein straffes Zeitfenster von jeweils maximal einer halben Stunde vorgegeben. Den Anfang machte Manfred Forster von der Generalagentur Forster in Mühldorf. Er sprach aus seiner Praxis als Versicherungsmakler die Schwierigkeit an, dass Schäden verursacht durch Cyberkriminalität nicht durch übliche Versicherungen abgedeckt werden. Viele Firmen steuern wichtige Produktionsprozesse bereits über IT. Kommt es durch einen externen Angriff zu Produktionsausfälle, deckt die sogenannte Cyberpolice diese ab. Dies war nur ein interessanter Aspekt, den Manfred Forster anführte. Das nächste Thema galt der revisionssicheren Archivierung.

Peter Weiser, GV BVS Belegverwaltungssysteme GmbH, präsentierte Dokumenten-Management-Lösungen, Entscheidungshilfen anhand von Wirtschaftlichkeitsdarstellung; in 5 Schritten zur erfolgreichen Einführung der GoBD (Grundsätze zur Ordnungsgemäßen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff) und wies darauf hin, dass z.B. das Abspeichern von Rechnungen im Dateisystem oder das Ausdrucken von elektronisch gesendeten Rechnungen rechtlich unzulässig ist. Hierbei schafft ein DMS (Document Management System) Abhilfe, da es die ordnungsgemäße Archivierung sicherstellt und das Auffinden und Verteilen von Dokumenten erleichtert.


Das spannende Thema „Tücken und Nutzen bei Voice Over IP“ teilten sich die Geschäftsführer der Bits & Bytes GmbH und CLG IT Systems GmbH, Dipl. Ing. Franz Lew und Dipl. Ing. Stefan Lew. Stefan Lew führte die augenscheinlichen Vorteile der VOIP, wie im Besonderen die Möglichkeit einfacher Verwaltung und Rufweiterleitungen an. Zudem räumte er mit dem Vorurteil auf, für IP-Telefonie sei eine Internetleitung zwingend erforderlich. Franz Lew demonstrierte anschaulich die Kehrseite der Internet-Telefonie: schlechtere Gesprächsqualität und leichteres Abhören. Bei standortübergreifender Kommunikation empfiehlt der überaus versierte Informatiker die Nutzung eines VPN oder eine andere Art der Verschlüsselung. Des Weiteren machte er noch einen kurzen Exkurs in Sachen Passwortsicherheit und legte die Nutzung eines Passwortmanagers ans Herz.

Nach der Pause referierte Thomas Elsasser vom Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz über Gefahren der Wirtschaftsspionage. Er rief in Erinnerung, dass jedes Unternehmen „Kronjuwelen“ besitzt, die es vor den Gefahren des Social Engineering und anderer Arten des Informationsdiebstahls zu schützen gilt. Sein kurz gefasster, doch ungemein aussagekräftiger Vortrag begeisterte die Zuhörer genauso wie im vorigen Jahr.


Ebenso begeisterte der letzte Redner, Dipl. Betriebswirt Wolfgang Maier (Regierung von Niederbayern) mit seiner spritzig-humorvollen Einlassung zur „Förderung von IT-Projekten, z.B. beim Digitalbonus Bayern“. Die Quintessenz seines Vortrags bestand im Hinweis, immer einen Antrag auf Förderung zeitnah zu stellen; auch zeigte er die Anforderungen an die KMU (kleine und mittlere Unternehmen) auf, um eine Förderung zu erhalten.
Dass die IT-Veranstaltung auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg war, ging aus der Reaktion des Publikums, das auch nach der Veranstaltung noch eifrig mit den Referenten diskutierte, deutlich hervor.

Elfriede Freifrau von Lang
(Schriftführerin MU Rottal-Inn)

 

Das Foto zeigt die Referenten und Partner der Mittelstands-Union mit folgenden Personen von links:

Stefan Lew, Josef Kohlpaintner ( stellvertretender Kreisvorsitzender Rottal Inn),Reinhard Hoffmann (Kreisvorsitzender Rottal Inn), Franz Lew, Michael Hasenberger( stellvertretender Bezirksvorsitzender),Thomas Elsasser, Peter Weiser, Manfred Forster (verdeckt),Dieter Hillgärtner, Hubert Girschitzka (Beisitzer MU Landesvorstand)

­

Zurück