Auf Landesebene aktiv
Mittelstandsunion Niederbayern als kompetenter Partner regionaler Mittelständler

Die Mittelstandsunion Niederbayern
Auch auf Landesebene Sprachrohr mittelständischer Unternehmer

Bild: MU Bayern
Bild: MU Bayern

MU-Bezirksversammlung 2018
Peter Erl mit 100 Prozent als Vorsitzender bestätigt

Informationsveranstaltung der Mittelstandsunion Rottal-Inn zur Hochwasserkatastrophe

(Rottaler Anzeiger, 17.06.16)

Die Mittelstands-Union Rottal-Inn mit ihrem Kreisvorsitzenden Reinhard Hoffmann und Stellvertreter Hubert Girschitzka unterstützten Hochwassergeschädigte nicht nur unmittelbar mit einer helfenden Hand, sondern wollten ihre Verbindungen zu Politik und Ämtern auch nutzen, die Betroffenen über „Erste-Hilfe-Maßnahmen“ aufzuklären. Der rege Informationsaustausch einerseits mit von der Flut betroffenen Menschen und  insbesondere mit dem Bezirksvorsitzenden der MU, Peter Erl, verhalf der Idee von Hubert Girschitzka zum Durchbruch, eine Informationsveranstaltung auf die Beine zu stellen.


Mehr als 1000 Betroffene fanden sich am 15.06.2016 im Simbacher Lokschuppen ein; daran kann man erkennen, wie groß das Interesse der Flutopfer an einer richtigen bürokratischen Handhabung der Katastrophe ist, zumal bis jetzt offenbar von amtlicher Seite aus die Menschen noch im Unklaren gelassen wurden. Doch gerade jetzt ist es wichtig, Rat zu erteilen und die Bevölkerung nicht in Angst und Unsicherheit verharren zu lassen, so zumindest der Tenor während der Veranstaltung.


Peter Erl, der während der Flutkatastrophe 2013 Vizelandrat des Landkreises Deggendorf war, weiß genau, was damals verkehrt lief und brachte sein Wissen über die bürokratischen Abläufe und Förderprogramme ein. Ebenso folgende versierte Referenten: VR-Marktbereichsleiter Gerhard Spannbauer, Versicherungsspezialist Christian Spitzenberger und KV Reinhard Hoffmann, der auch  Bausachverständiger ist. Es moderierte Hubert Girschitzka.
Am Ende der Veranstaltung kam ein Ruf aus dem Publikum, es werde sich an der Situation nichts ändern, wenn sich an den Hochwasserschutzmaßnahmen nichts ändert. Daraufhin versprach MdL Reserl Sem, die der Veranstaltung auch beiwohnte: „Wir werden daran arbeiten, aber versprechen, dass das Hochwasser nie mehr kommt, wäre unehrlich.“


Fast schon beschämt fühlten sich die drei Hauptakteure der MU angesichts der Dankbarkeit, welche von den betroffenen Leuten überschwänglich zum Ausdruck gebracht wurde.

Elfriede Freifrau von Lang
(Schriftführerin MU Rottal-Inn)

Zurück